Kinderführungen

"... ihr habt die auf "stand-by" geschalteten Gehirnströme aus den Schultagen im Geschichtsunterricht wieder aktiviert. Nie hatten wir Langeweile. Super, wirklich... ."

Familie Altmann (Kämpfelbach)

Unsere Kinderführungen dauern 3 Stunden und sind in ein didaktisches Konzept eingebunden: die Kinder werden dazu verleitet, aktiv an den Führungen teilzunehmen. Sie sind für Kinder von 7 bis 12-13 Jahre gedacht.

Rezensionen

Beate Petersen
Einzelne (max. 6 Personen)

Anna-Lena war drei Stunden lang gefesselt! Wie macht ihr das?

Ehepaar Lothar Meister, Elisabeth Braun
Familie mit Kindern

Alessandro kam punktlich um 9:00 Uhr zum vereinbarten Treffpunkt und es wurden ein paar großartige Stunden für die ganze Familie! Wir tauchten ins Mittelalter ein und es war ein Erlebnis. Im Kerzenlicht haben wir Mosaiken flattern lassen! In 2 Kirchen waren wir die einzigen Touristen.

Familie Balduin (Rheinfelden)
Familie mit Kindern

Drei Stunden Renaissance und Mittelalter für Kinder. Wir Eltern konnten uns richtig "zurücklehnen", Alessandro hat 4 Kinder (5 bis 12 Jahre) gemeistert ohne dass einmal die Spannung nachließ. Wir hätten das NIE geschafft.
Wir wollten gleich eine weitere Führung buchen, leider gab es keine Verfügbarkeit. Ein gutes Zeichen!

Familie Hanspeter Novak
Familie mit Kindern

Perfekter Mix aus Informationen und Unterhaltung, die Kinder standen ständig im Mittelpunkt. Drei Stunden waren uns zu wenig - aber verlängern konnte man nicht, ausgebucht, hiess es. Gut so!

Sandra und Andreas, mit Leo und Maria Hager
Familie mit Kindern

Sie hatten Recht, um all die Informationen verarbeiten zu können, braucht man einfach Zeit, und es war gut, auf Ihren Ratschlag zu hören und Schwerpunkte zu setzen, v.a. für die Kinder. Sie machen die Führungen wirklich professionell, mit der notwendigen Note an Charme und Humor.

Fam. Laudinger aus Bremen
Familie mit Kindern

Hallo, wir haben im Oktober 2017 diesen Rundgang mitgemacht. Wir Erwachsene wollten oft was fragen aber es ging nicht, weil der Guide Alexandro nur die Kinder im Fokus hatte. Er hat das sehr einfühlsam und unterhaltend gemacht, aber eben nur auf die Kinder gerichtet.
Das nächste Mal buche ich eine private Betreuung.

Dr.Claudia Zehenter (Feldkirch)
Familie mit Kindern

Wundervoller Ausflug wenn man aus der Stadt raus will. Also für Familien zu empfehlen, die mindestens 4-5 Tage in Rom bleiben. In der Stadt gibt es so viel zu sehen dass zeitlich kaum raus kommt (Ostia, Appia...).

Familie Della Vedova
Familie mit Kindern

Wir möchten uns auf diesem Wege herzlich bei Fabio bedanken für die tolle Führung von letztem Sonntag. Er hat es sehr gut gemacht, gerne hätten wir mehr gehört und erfahren. Von den 5 Kindern waren die 2 vierjährigen definitiv zu klein um mitzumachen.
Wir werden sicher bald wieder nach Rom kommen, eine tolle Stadt mit besonderer Atmosphäre.

Christian Gehrs
Familie mit Kindern

Wir genossen eine kinderorientierte Führung in Trastevere und in der Villa Farnesina. Ohne Massen oder Andrang bestaunten wir (Familie aus dem Emsland) die Wanddekorationen Raffaels - unser Führer Fabio hat komplizierte Inhalte sehr einfach und anschaulich wiedergegeben.

Volker und Marlene K. (Heidelberg)
Familie mit Kindern

Die Touren mit meiner Tochter waren spannend von der ersten bis zur letzten Minute, sehr informativ, mitreißend und auch witzig - definitiv die besten Führungen, an die ich mich erinnern kann. Dafür herzlichen Dank!

Fam.Tatjana Martens
Familie mit Kindern

Viele Menschen sind IMMER in Rom, aber wenn man so ins Gespräch vertieft ist und sich auf die Eindrücke konzentriert, kann man sie leicht vergessen und auch mal ein einsames Plätzchen finden. Und gute Tipps bekommt man auch. Wir sind begeistert und werden wieder kommen. Vielen herzlichen Dank nochmal und wir freuen uns auf unseren nächsten Rombesuch.

Familie Wittmer aus Speyer
Familie mit Kindern

Wir wollten uns auf diesem Weg nochmals für die interessanten Finderführungen durch Rom bedanken, "Antike leicht erklärt" ist sicherlich abseits der Touristenpfade! Für uns und unsere 13-jährige Tochter war es keine zeitliche Abarbeitung von Fakten, sondern ein Eintauchen in eine vergangene Zeit, ohne die Verbindung zur Gegenwart zu verlieren.