Die Vatikanischen Museen: Die Päpste als Kunstmäzene
 

Die Vatikanischen Museen wuchsen als historischer Museumskomplex im Laufe der Jahrhunderte um die vatikanischen Paläste herum. Die Päpste sammelten eifrig: über 1000 Jahre Sammlertätigkeit lässt sich kaum toppen - welches europäische Adelsgeschlecht regierte schon so lange?

Hinweis: Seit der neue Papst Franziskus den Ton angibt, ist der Vatikan immer stärker Ziel von schwärmenden Pilgern geworden. Dies führt zu einer sehr starken Besucherzahl, vor allem im Zusammenhand mit religiösen/kirchlichen Veranstaltungen (Feiertage, Heiligsprechungen...). Zudem noch die erhöhten, Flughafen-ähnlichen Sicherheitsvorkehrungen und -kontrollen seit den jüngsten Nah-Ost-Ereignissen die man NICHT umgehen kann.

weitere Informationen

Diese Führung gibt einen sehr schönen stilgeschichtlichen Überblick: Antike, Mittelalter, Renaissance, Barock, Moderne. Und das vom Feinsten. Die ausgestellten also sichtbaren Kunstexponate sind 33.000, man bräuchte eine Woche um sie alle zu sehen. Wir besuchen nur eine Auswahl an Kunstwerken, vornehmlich antike Skulpturen (Apollo von Belvedere, Laokoon, etc.) im Oktogon, die zum Verständnis der Antikenrezeption in der Renaissance dienen sollten. 

Dann begeben wir uns durch die historischen Räume (Galerie der Wandteppiche; Galerie der geographischen Landkarten), kommen so zu den vatikanischen Stanzen, die im Auftrag der Renaissance-Päpste zwischen 1508 und 1525 von Rafael und seiner Werkstatt mit reichen Fresken ausgeschmückt wurden. Anschließend erreichen wir die Sixtinische Kapelle. Die Decke und die Stirnwand am Altar wurden resp. 1508 und 1536 vom großen Michelangelo freskiert, die Ausmalung der Langhaus-Wände stammen von Künstlern der florentinischen Hochrenaissance.

Hinweis: Seit ca. zwei Jahren herrscht in der Sistina auch für Führer absolutens Schweigegebot. Wir werden die Sistina vor dem Besuch am Belvedere-Innenhof anhand von Paneelen erklären. Regel des Vatikans.

Die Sixtinische Kapelle im Oktober 2014:

Keine Taschenmesser und spitze Gegenstände in den Vatikan mitnehmen. Diese muß man an der Garderobe abgeben – die Rückgabe ist äußerst zeitaufwendig! Weiters ist eine angemessene Kleidung angebracht (keine kurze Hosen etc.)

Info zur tour

Stichwörter: , , , ,

Dauer: 3 Stunden

Anspruch: hoch

Treffpunkt: am Eingang der Vatikanischen Museen - Zeit: 13:15h

Ende: am Ausgang der Vatikanischen Museen

Touristische Route: Ja

öffentl.Verkehrsmittel: Nein

Preis: p.P. 30€ - 90€ (je nach Teilnehmerzahl)

Zusätzl. Eintritte: ja

Rezensionen

Beate, Christian, Paul und Lina Preissig
 

Wie schon mit Fulvio vor 6 Jahren war auch unsere Führung mit Benedetta ein Highlight unserer Sylvester-Rom-Reise!
Benedetta machte uns die Vatikanischen Museen zu einem Erlebnis! Geschichtliche Zusammenhänge erklärte sie uns eindrucksvoll, öffnete uns den Blick für das Wesentliche und hatte auch den Mut, manches auszulassen, was bei der Fülle an Ausstellungsexemplaren unbedingt notwenig ist! Großartig! Danke, Benedetta! Auch unsere Teenager waren völlig begeistert!
Wir kommen wieder!

Dörte Ortmann
 

Haben Sie nochmals vielen Dank für die kurzfristige Organisation unserer Führung durch die vatikanischen Museen am vergangenen Dienstag. Es war toll, dass wir dieses Highlight unseres Rom-Urlaubs genießen konnten.

Petra Tezcan
 

Wir haben im Mai 2015 bei Romaculta eine Führung durch die Vatik.Museen gebucht wobei uns die individuelle Betreuung wichtig war. Wir waren begeistert!
Sehr schön fand ich auch den "roten" Faden durch die Führung, um die Gesamtzusammenhänge zu verstehen.
Leider war es im Vatikan sehr sehr voll, ich verstehe nicht wie man so viele Menschen durch ein Museeum pressen kann.

Helga und Steffen von der Insel Rügen
 

Wir haben die Vatikanischen Museen mit Benedetta gemacht, zum Glück zu einer nicht-touristischen Zeit. Das hat sich gelohnt! Ungalubliche Kunstsammlungen, so ein Reichtum! Empfehlenswert. Fünf Sterne für Benedetta die dien Sache großartig gemacht hat.