"Rom von unten" - Das Labyrinth unter der Stadt
 

In Rom kann es auch gruselig werden! Viele Treppen führen in den Bauch der Stadt - und zwar tief runter. Tunnels, unterirdische Kirchen, Gänge und Schächte durchlöchern Rom seit nahezu drei Jahrtausenden.

In Rom baut man schon sehr lange, seit ca. 753 v.Chr. sagen wir mal. Da kommt schon was zusammen. Diese Bauspuren kann man horizontal (im Stadtbild) sehen als auch vertikal (in die Tiefe gehend).

Genau das machen wir bei dieser "unterirdischen" Führung: wir steigen in muffelige Keller hinab, besuchen wiederentdeckte Hallenräume am ehemaligen Strassenniveau, entdecken frühchristliche überbaute Kulträume und geniessen aber auch den tollen Ausblick vom Zirkus Maximus über die Stadt.

weitere Informationen

 


Hinweis: die Katakomben haben wir seit Mitte 2013 aus unserem Programm  gestrichen, die dort zuständige (vatikanische) Verwaltung hat den Zutritt für externes Fachpersonal verwehrt. In Rom gibt es aber genug Alternativen!

Info zur tour

Stichwörter: , , , ,

Dauer: 3 Stunden

Anspruch: mittel

Treffpunkt: Via Labicana/Ecke Piazza del Colosseo - Zeit: 9:00h

Ende: Aventin-Hügel oder Forum Olitorium

Touristische Route: Nein

öffentl.Verkehrsmittel: Nein

Preis: pro Fam. 50€ bis 170€ (je nach Teilnehmerzahl)

Zusätzl. Eintritte: ja

Rezensionen

Paul und Raffael Pichler (Wien)
 

Hallo wir sind Paul (10 J.) und Raffael (6 J.) aus Wien Hetzendorf. Wir sind mit Benedetta ganz tief hinunter gestiegen, es hat wunderbar gestunken und schlecht beleuchtet man musste eine Taschenlampo mitbringen. Eine Ratte haben wir auch gesehen und das Abfluss-Loch für das Blut bei Herrn Mitras wo die Stiere geopfert wurden.